Satzung

 

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

Der Verein führt den Namen: Reitverein am Steinhof, Großenenglis

Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung in das Vereinsregister führt er den Zusatz „e.V.“ im Namen.

1. Der Verein hat seinen Sitz in: 34582 Borken-Großenenglis

2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

 

§ 2 Zweck, Aufgaben und Gemeinnützigkeit

 

1. Der Reitverein bezweckt:

1.1 die Gesundheitsförderung und Leibesertüchtigung aller Personen, insbesondere der Jugend im Rahmen der Jugendpflege durch Reiten und Voltigieren;

1.2 Die Ausbildung von Reiter und Pferd in allen Disziplinen;

1.3 Ein breit gefächertes Angebot in den Bereichen des Bereiten- und Leistungssports aller Disziplinen;

1.4 Die Förderung des Tierschutzes bei der Haltung und im Umgang mit Pferden;

1.5 Die Vertretung seiner Mitglieder gegenüber den Behörden und Organisationen auf der Ebene der Gemeinden und im Kreisreiterverband;

1.6 Die Förderung des Reitens in freier Landschaft zur Erholung im Rahmen des Breitensports und die Unterstützung aller Bemühungen zur Pflege der Landschaft und zur Verhütung von Schäden;

1.7 Die Mitwirkung bei der Koordinierung aller Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur für Pferdesport und Pferdehaltung im Gemeindegebiet.

2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (§ 52 Abs. 2 AO77).

3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

4. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

5. Etwaige Mittel sind stets den satzungsgemäßen Zwecken zuzuführen.

   

§ 3 Mitgliedschaft

 

Mitglieder des Vereins sind: Ordentliche Mitglieder, Kinder und Jugendliche, Ehrenmitglieder und Fördermitglieder.

1. Ordentliches Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Hierbei erhält jedes Mitglied nach Vollendung des 16. Lebensjahres ein volles Stimmrecht in der Mitgliederversammlung mit der Einverständniserklärung der Eltern, sofern er eine schriftliche Abstimmungsvollmacht der Erziehungsberechtigten vorlegt.

2. Kinder und Jugendliche (5 – 15 Jahre) die durch eine/n Erziehungsberechtigte/n vertreten werden. Pro Kind/Jugendlichen hat eine erziehungsberechtigte Person ein volles Stimmrecht in der Mitgliederversammlung

3. Auf Vorschlag des Vorstandes kann die Mitgliederversammlung Ehrenmitglieder auf Lebenszeit mit einfacher Mehrheit benennen, näheres kann durch eine Ehrenordnung bestimmt werden.

4. Personen, die den Verein uneigennützig bei der Erfüllung seiner satzungsmäßigen Aufgaben persönlich, finanziell oder materiell langjährig unterstützen, können vom Vorstand als Fördermitglieder vorgeschlagen werden. Die Mitgliederversammlung benennt Fördermitglieder mit einfacher Mehrheit.

  

§ 4 Beginn und Ende der Mitgliedschaft

 

1. Aufnahme

Die Aufnahme erfolgt durch schriftlichen Antrag, der an den Vorstand des Vereins zu richten ist. Dies gilt nicht für die Gründung. Bei beschränkt Geschäftsfähigen, insbesondere Minderjährigen, ist der Antrag vom gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben. Dieser verpflichtet sich damit zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge für den beschränkt Geschäftsfähigen.

2. Ausschluss

a) Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen und die Ziele des Vereins verstößt. Über den Ausschluss beschließt der Vorstand nach Anhörung des auszuschließenden Mitgliedes. Der Beschluss des Vorstandes ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

b) Eine Streichung eines Mitgliedes erfolgt automatisch, wenn trotz 2-facher schriftlicher Aufforderung der Mitgliedsbeitrag nicht bis Ende des Kalenderjahres entrichtet wurde.

3. Ende der Mitgliedschaft

a) Die Mitgliedschaft endet: bei natürlichen Personen durch deren Tod

b) Die Mitgliedschaft endet mit Beendigung des Vereins (Erlöschen oder Entzug oder Verzicht auf die Rechtsfähigkeit).

c) Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Der Austritt kann nur zum Ende eines Geschäftsjahres( 31.12.) erklärt werden.

 

§ 5 Mitgliedsbeiträge

 

1. Es wird ein Jahresbeitrag erhoben. Er ist am 1.01. eines jeden Jahres im Voraus fällig und mittels Sepa-Lastschrift erhoben. Er ist spätestens bis 31.03 eines jeden Geschäftsjahres zu entrichten Mitglieder, die nach diesem Zeitpunkt dem Verein beitreten, haben den fälligen Jahresbeitrag sofort zu entrichten bzw. bei Anmeldung in bar.

2. a) Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird durch den Vorstand festgelegt. Bei einer Erhöhung über 50% muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden.

    b) Austritt im Laufe des Jahres erfolgt keine anteilige Rückerstattung fälliger Mitgliedsbeiträge

3. Im Bedarfsfall können Umlagen erhoben werden . Die nähere Bestimmung zu 2 und 3. trifft die Mitgliederversammlung

 

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

1. Die Mitglieder sind berechtigt, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

2. Die Mitglieder sind gehalten, den Verein bei der Erfüllung seiner satzungsgemäßen Aufgaben nach bestem Wissen und Gewissen zu unterstützen und zu fördern.

 

§ 7 Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus:

a) der/die 1. Vorsitzende

b) er/die stellvertretende Vorsitzende

c) der/die Kassierer/in

d) der/die Schriftführer/in

e) der/die Pressewart/in

f) der/die Jugendwart/in

g) der/die stellvertretende Jugendwart/in Vertretungsberechtigt im Sinne des § 26 BGB sind der/die Vorsitzende oder der/die stellvertretende Vorsitzende; - jeder ist allein vertretungsberechtigt - ; im Übrigen je 2 Vorstandsmitglieder gemeinsam.

 

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 (zwei) Jahren gewählt. Er bleibt bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Der Gründer: Georg Trau ist Vorstandsmitglied auf Lebenszeit. Er ist befugt, sich in die Ämter a) bis g) wählen zu lassen. Er ist hierbei von den beeinträchtigenden Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

 

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 4 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Gründers.Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen einen Nachfolger durch Beschluss bestimmen.

 

§ 8 Aufgaben und Befugnisse des Vorstandes

 

Der Vorstand bereitet die Mitgliederversammlung vor und stellt die Tagesordnung auf. Er beruft die Mitgliederversammlung ein und führt deren Beschlüsse aus. Der/die 1. Vorsitzende beruft Vorstandssitzungen ein und stellt die Tagesordnung auf. Von jeder Vorstandssitzung ist eine Niederschrift zu führen, die von dem die Sitzung leitenden Vorstandsmitglied und drei weiteren Vorstandsmitgliedern zu unterschreiben ist.

 

§ 9 Mitgliederversammlung

 

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alle 2 Jahre statt

2. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand des Vereins unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen durch öffentliche Bekanntmachung im amtlichen Mitteilungsblatt der Stadt Borken  (Hessen) sowie durch Aushang in der Reithalle einberufen unter Angabe der Tagesordnung.

3. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.

4. Mitglieder können sich nicht durch einen Bevollmächtigten oder durch ein anderes Mitglied vertreten lassen.

5. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, in dem die Beschlüsse im Wortlaut und die Ergebnisse von Wahlen aufgezeichnet werden. Dieses ist vom Schriftführer und dem Versammlungsleiter zu unterzeichnen.

6. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen der anwesenden Mitglieder.

7. Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen der anwesenden Mitglieder.

 

§ 10 Aufgaben der Mitgliederversammlung

 

1. Wahl der Mitglieder des Vorstandes

2. Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes sowie Entlastung des Vorstandes (alle 2 Jahre)

3. Wahl eines Kassenprüfers und einer Ersatzperson

4. Festsetzung des Jahresbeitrags und der Umlagen

5. Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins

6. Ernennung von Ehren- und Fördermitgliedern

7. Die Mitgliederversammlung kann eine Ehrenordnung verabschieden.

 

§ 11 Außerordentliche Mitgliederversammlung

 

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn 20 % der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe beantragen; sie hat binnen 4 Wochen stattzufinden.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen stehen die gleichen Befugnisse zu wie der ordentlichen Mitgliederversammlung.

 

§ 12 Auflösung

 

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer einberufenen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Falls die Mitgliederversammlung nicht anders beschließt, sind der/die Vorsitzende und der/die stellvertretende Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren, sofern nicht ein alleinvertretungsberechtigter Abwickler bestimmt wird.

 

Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Hessischen Reit- und Fahrverband e.V., Wilhelmstraße 24, 35683 Dillenburg, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 13 Arbeitsleistung

 

1.Zur Erhaltung und Verbesserung der Vereinsräume, der Reithalle, der Ställe, der Vereinseinrichtungen und des Vereinslebens wird von allen aktiven Mitgliedern ab vollendetem Lebensjahr eine Arbeitsleistung von mind. 5 Arbeitsstunden pro Jahr gefordert. Bei Mitgliedern unter 15 Jahren muss die Arbeitsleistung von einem Elternteil bzw. von einem Erziehungsberechtigten erbracht werden. Ausnahmen bilden Mitglieder mit einer Schwerbehinderung von 50% und mehr.

2.Wird die Arbeitsleistung nicht oder nicht vollständig erbracht, wird eine Finanzleistung von 25,00 € erhoben. Diese Gelder werden Anfang des darauffolgenden Jahres vom Kassenwart eingefordert.

3.Für Mitglieder, die andere vereinsdienliche Leistungen erbringen oder dafür Sorge tragen, wie z.B zeitintensive Mitarbeit im erweiterten Vorstand und anderen Ausschüssen, kann der Vorstand eine völlige oder teilweise Befreiung von der Arbeitsleistung erteilen. Außerdem können Anträge zur Befreiung mit Begründung ( z.B. Krankheit ) an den Vorstand gestellt werden

 

§ 14 Datenschutz, Persönlichkeitsrechte

1.Der Verein verarbeitet zur Erfüllung der in dieser Satzung definierten Aufgabe und des Zwecks des Vereins Daten persönlicher und sachbezogener Verhältnisse seiner Mitglieder( sog. Personenbezogene Daten ) Diese personenbezogene Daten werden auf Datenverarbeitungssystemen gespeichert und für Verwaltungszwecke des Vereins genutzt und verarbeitet.

2. Durch ihre Mitgliedschaft ( Mitgliedsantrag ) und die damit verbundene Anerkennung der Satzung stimmen die Mitglieder der Speicherung, Verarbeitung, Bearbeitung, Übermittlung ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Erfüllung der Aufgaben und des zwecks des Vereines zu. Eine anderweitige Datenverwendung ( bspw. Datenverkauf) ist nicht statthaft.

3. Jedes Mitglied hat das Recht auf

-        Auskunft über die gespeicherten Daten;

-        Berichtigung seiner Daten im Falle der Unrichtigkeit;

·        Sperrung seiner Daten;

·        Löschung seiner Daten.

4.Durch die Mitgliedschaft und die damit verbundene Anerkennung dieser satzung stimmen die Mitglieder weiter der Veröffentlichung von Bildern und Namen in Print und Telemedien sowie elektronischen Medien zu. Das einzelne Mitglied kann jederzeit gegenüben dem Vorstand einer solchen Veröffentlichung schriftlich widersprechen.

 

Änderungen der Satzung beschlossen in der Mitgliederversammlung am 16.04.2016   

 


 

  • Die Gründungsmitglieder der Gründungsversammlung vom 18.03.2008
  • Großenenglis, den 18. März 2008, Änderung 16.04.2016
  • Reitverein am Steinhof, Großenenglis e.V.